Obertor und Stadthausstrasse, Winterthur – Umbau Geschäftshäuser

Mit der Zentralisierung der Stadtverwaltung auf dem Sulzerareal und durch den Auszug der Postfiliale Obertor werden mehrere städtische Liegenschaften zwischen Obertor und Stadthausstrasse frei, die für neue Nutzungen umgebaut werden. Die Liegenschaften stehen in der Winterthurer Altstadt und bilden zusammen mit den angrenzenden Häusern ein komplexes Gebilde. Die Liegenschaften Obertor 32 und Stadthausstrasse 31, erbaut 1951 von Franz Scheibler, sind im Inventar des kommunalen Denkmalschutzes aufgeführt.

 

Das Projekt umfasst folgende Teilbereiche:

 

> Migros im Erdgeschoss:

Die Räume im Erdgeschoss Obertor 32/Stadthausstrasse 31 werden zu einer Filiale der Migros umgebaut. Der Innenhof wird dazu überdacht.

 

> Kantonsschule:

Die Obergeschosse auf Seite Stadthausstrasse baut der Kanton Zürich als Mieter mit einem eigenen Planungsteam um, und richtet in den Räumen eine provisorische Kantonsschule ein. Die Stadt Winterthur erstellt als Vermieterin die behördlichen und gestalterischen Anpassungen der Zugänge sowie eine Velostation im Erdgeschoss. Der Mieterausbau wird vom Kanton mit einem eigenen Planungsteam geplant und realisiert. Die Dachfläche der neuen Hofüberdeckung steht im 1.OG für die Kantonsschule als Pausenhof zur Verfügung.

 

> Wohnungen:

Die Verwaltungsbüros in den Obergeschossen Obertor 32 werden von der Stadt Winterthur zu Wohnungen für Studierende umgebaut.

 

Info

Planungs- und Bauzeit: 2014-2016
Bauherrschaft: Stadt Winterthur, Immobilien
Bauingenieur: Thomas Böni Ing.büro GmbH, W'thur
Elektroingenieur: IBG B. Graf Engineering AG, W'thur
HLS-Planung: Russo Haustechnik-Planung, Winterthur
Bauphysik: Zehnder & Kälin, Winterthur
Bauphysik:
Christan Schwager, Winterthur


up