Krematorium Rosenberg, Winterthur – Neubau Krematorium

Krematorium Rosenberg, Winterthur – Neubau Krematorium

Das neue Krematorium steht als eigenständiger Baukörper neben der bestehenden Abdankungshalle. Das Kremieren mitten im Wald hat in Winterthur eine lange Tradition, die mit der neuen Anlage weitergeführt und neu interpretiert wird. Der Ofenraum ist offen und hell und lässt zum Friedhof und Wald wichtige Ein- und Ausblicke zu.

Ein räumliches Skelett aus Betonelementen bildet die Grundstruktur des neuen Krematoriums und gibt dem Gebäude seine skulpturale Erscheinung. Ein Spiel mit Öffnung und Füllung, vollen und leeren Raumelementen, Transparenz und Halbtransparenz vermittelt Sinnlichkeit. Die massiven mit Buchstaben und Text durchbrochenen Stahlplatten an der Fassade des Ofenhauses und bei der Hofeinfassung haben wir in Zusammenarbeit mit dem Schriftsteller Klaus Merz entwickelt.

Die umfangreichen technischen Installationen sind im Untergeschoss und auf dem Dach untergebracht und für den Friedhofbesucher nicht sichtbar.

Info

Bauzeit: 2002 – 2003
Bauherrschaft: Stadt Winterthur, Technische Betriebe, Stadtgärtnerei
Bauingenieur: Thomas Böni Ing.büro GmbH, W'thur
Verfahrenstechnik: S&A Ingenieur, Schaffhausen
Text am Bau: Klaus Merz, Schriftsteller, Unterkulm
Bilder: Georg Aerni, Zürich

PDF


up