Leimeneggstrasse, Winterthur - Wohnhaus

Leimeneggstrasse, Winterthur - Wohnhaus

1932 plante und realisierte Hermann Siegrist fünf Reihenhäuser und ein Doppelhaus an der Leimeneggstrasse in Winterthur, welche grosse architekturhistorische Bedeutung erlangten. Heute bewohnt ein Enkel des Baumeisters von damals, welcher sich selber ein Eckhaus kaufte, das Haus und renovierte es in verschiedenen Etappen. Das Architekten-Kollektiv begleitete diese Eingriffe in fachlichen Fragen.
Im 2019 wurden in Zusammenarbeit mit der Kantonalen Denkmalpflege die Fassade und das Flachdach saniert. Die in den 1980 Jahre eingebauten braunen Holz-Metallfenster wurden neu antrazit gestrichen, der Beton stellenweise saniert und die gesamte Fassade neu gestrichen.
Mit Hilfe von Vakuum-Dämmplatten und neuem Glasbausteinoblicht konnte die Terrasse trotz minimalen Konstruktionsstärken wirksam gedämmt werden.
In den beiden zur Bahn ausgerichteten Zimmern im Obergeschoss wurden Einzelraum- Schallschutzlüfter in die Brüstungen eingebaut. Dadurch können diese Räume, trotz starkem Bahnlärm, wieder als Schlafzimmer genutzt werden.
In früheren Renovations-Etappen wurden die Innenräume sorgfältig renoviert und stellenweise in einen ursprünglichen Charakter zurückgeführt. Die Beton-Aussenwände wurden mit Materialien, welche hohe baubioligischen Ansprüche erfüllen, innenseitig gedämmt, was zu deutlich höherer Behaglichkeit führte.

Info

Bauherrschaft: Ueli Schoch und Jutta Haak
Innenausbau: Arbos AG, Dinhard
Analyse Betonfassade: BWS Labor AG, Winterthur
Ausführung: 2019 / 2008 / 2005
Fotos: Thomas Aus der Au


up